Haushaltstipps – Der Ratgeber
Was gebt ihr so im Schnitt pro Monat für Lebensmittel aus? Kauft ihr dabei auch viel “unnötigen Kram” oder quasi “nur das wesentlichste”?
Yazar: - 28 Eylül 2018
67
0
Hallo ihr lieben, ich hoffe ich darf das hier fragen, mir wäre sehr geholfen mit ein paar Antworten.
Also, die Frage richter soch an die Leute mit Single-Haushalt:
Was gebt ihr so im Schnitt pro Monat für Lebensmittel aus?
Kauft ihr dabei auch viel “unnötigen Kram” oder quasi “nur das wesentlichste”?
Lieben Dank schon mal an alle die mir das hier verraten mögen. Stephanie L.

Margareta; ich habe nur ein sehr begrenztes Budget (ca 350 Euro für alles, was ich so zum Leben brauche) zur Verfügung, daher erübrigt sich der “unnötige Kram” von selbst. Ich kaufe keine Convenience/Fertigprodukte, keine Naschereien. Fleisch gibt’s eher selten, stattdessen Hülsenfrüchte und Obst und Gemüse vom Bauernmarkt. Der einzige Luxus, den ich mir leiste, ist das Futter für meine beiden Kater – die mögen keine Billig-Eigenmarke und bekommen a “gscheits” Futter. Natürlich muss ich manchmal schon jonglieren – aber ich komme eigentlich gut zurecht…

Stephanie; Margareta, Lieben dank für deine Antwort, das hilft mir schon echt weiter.
Ich hab auch einen Hund, aber was ich an Hundefutter im Monat an Kosten habe, hab kann ich berechnen, nur mit dem eigenen “Futter” klappt das nicht so recht (;

Jacqueline; Margareta, 350€ für eine Person geht ja, wir sind 3 Kinder und zwei Erwachsene und müssen mit 800€ leben (auto schule Kleidung essen usw)

Stephanie; Boah, das ist sicher nicht leicht. Da habt ihr echt meinen vollen Respekt! Gerade Kinder, die wachsen ja dann so schnell wieder aus den Schuhen und dem Klamotten. Hut ab!

Ingeborg; Jacqueline, aber ohne Miete, oder? Wünsche Euch ienen kühlen Keller, wo genügend Kartoffel rein passen. Da kann man viele bilige Gerichte von machen, dann bleibt mehr für Klamotten übrig.

Jacqueline; Stephanie, danke, es ist echt nicht leicht, aber wir müssen es schaffen, mein Mann und ich stecken halt viel zurück, muss sagen wir sind beide berufstätig das find ich noch schlimmer dran. ja ohne Miete, damit müssen wir alles zahlen was im Leben anfällt, essen Kleidung Schule Kindergarten tank usw.

Barbara; ist Single und gibt etwa 50,00 EUR pro Woche für Lebensmittel und Extras aus.

Claudia; Also ich bin zwar kein Singlehaushalt, war aber eine zeit lang alleinerziehend… Haustiere hatten wir keine und raucherin bin ich auch nicht – hatte damals auch noch kein auto; aber im grunde habe ich es so gehandhabt das ich mir einen plan geschrieben habe was ich kochen möchte und wenns zB Pasta gab wusste ich das sich das für zweimal essen und noch eine portion einfrieren ausgeht, also waren da schon mal zwei tage abgedeckt, habe immer wieder eingefroren und wirklich alles selbst gemacht; zB kuchen/brot fürs frühstück…hin und wieder gab es dann auch mal cornflakes für meine tochter, aber im grunde genommen habe ich viel auf vorrat eingekauft wenn es im angebot war: wc papier, küchenrolle, tomatensaucen, nudeln, mehl, reis, zucker, geschirrspültabs,putzmittel und tücher/schwämme, waschmittel – da habe ich einmal im monat halt mehr ausgaben gehabt, aber dafür für 2-3 monate wieder ruhe und wenn ich gesehen habe das wieder irgendwas im angebot war wieder eingekauft… Fleisch kaufe ich am großgrünmarkt in inzersdorf (bei f-eins) und friere ein; ich hab mir halt quasi ein fixes kostgeld genommen (monatlich waren es wie wir zu zweit waren 300€ jetzt wo wir zu dritt sind haben wir 500€) und wenn mal was übrig geblieben ist wurde mal was besonderes gekauft oder gekocht oder doch mal essen bestellt/gegangen usw…ich kaufe auch die milch im angebot (12 pkg um rund 8€) usw…und auch heute habe ich noch einen wochen/monatsplan was ich kochen will und was ich halt noch zuhause habe und dann wird eben danach eingekauft

Margareta; gut durchdacht – ich würde auch gerne mehr “auf Vorrat” bzw. mal größere Verpackungseinheiten kaufen – ich hab nur keinen Platz!!! Ich seh immer die Super-Angebote bei Toi-Papier oder Kartoffeln/Zwiebeln/Kraut – aber wo lagere ich in meiner Singlewohnung einen 10-Kilo Sack???

Claudia; Ja, das mit der größe von der Wohnung ist natürlich so ne Sache :/ jetzt in der neuen wohnung habe ich zwei große begehbare schränke in den schlafzimmern und weil dort nicht alles voll ist gebe ichs ganz oben hin was halt geht (wc papier usw) – jetzt wo ich für kekse einkaufe, nehme ich mir so eine 60L Plastikbox und räum dort alles rein, gezwungenermaßen kann ich dann dort noch was draufstellen usw bzw hat sie rollen und kann ich sie hin und her schieben…im tiefkühler habe ich jetzt auch nicht mehr soviel platz, aber ich mach halt mal den tiefkühler voll und wenn er voll ist gibts ne woche nur TK sachen mit notfalls dazugekauften sachen wie zB kartoffeln oder gemüse…da spart man dann auch schon mal ne woche für essen – mache das im winter auch absichtlich weil eben die kekse dazu kommen beim kostgeld und so gleicht sich das ganze wieder aus Wie es bei dir mit platz aussieht weiß ich nicht, aber vl unterm bett wc papier oder generell unterm bett so plastikschachteln die drunter passen und dort immer sachen reingeben die reinpassen…oder wir haben so eine essecke beim esstisch, da hab ich auch was drunter stehen – den platz nutzen so gut es geht; oder wenn bei der couch ein bettkasten vorhanden ist dann dort vl was unterbringen…ich hatte den vorteil im haus massig platz zu haben, jetzt in der wohnung muss ich teilweise improvisieren.

Stephanie; Ja, der Platz wird bei mir so eine Sache, da es wahrscheinlich eine 1 Zimmer Wohnung wird, aber ich bin kreativ und hab nicht so die Bedenken, dass ich mir nicht auch gut Stauraum schaffen kann. Die Küche und der Vorraum sind extra, also da bekomm ich sicher was unter und im Fall der Fälle pack ich größere Vorradssachen, Spühlmittel, Waschmittel oder mal n Sack Kartoffeln in mein Kellerabteil, da ist es auch gut untergebracht, muss ich halt dann zum Auffüllen mal runter laufen, ist auch ok. Und für die Anfangszeit nutze ich halt sonst ein paar Umzugskartons, bis ich mit Schränken etc. was sinnvolles gebastelt bekomme, das klappt schon, denke ich. Ihr macht mir mit eiren Erfahrungen und Erzählungen wirklich Mut, das brauche ich im Moment wohl am meisten, danke dafür.

Claudia; Stephanie, du wirst das schon schaffen, klar gibts monate wo du dir denkst was du falsch gemacht hast weilst soviel ausgegeben hast, aber dann gibt es wieder monate wo dir so viel übrig bleibt das du nicht weißt wie du das geschafft hast.

Margareta; Stephanie, ich lagere im Kellerabteil keine Lebensmittel mehr – hab mir Riesenärger mit der Hausverwaltung eingehandelt, da ich angeblich dadurch eine Mäuseplage verursacht habe……also Vorsicht!

Waltraut; Ich hole mir 400.00 Euro und habe 4 Briefumschläge,ich jeden kommen 100.00 Euro so habe ich immer mein Geld für die Woche,aber ich versuche davon auch noch was zu sparen und das kommt in eine Extra Kasse für Geburtstagtage u.s.w.

Elisabeth; Da ich vor kurzem verwitwet bin kenne ich das Problem. Man kauft zu viel ein. Dazu kommt das es fast nur groß Packungen gibt. Ich versuche dann verschiedenen Sachen zu kochen. Entweder Einfrieren. Oder zwei drei Tage in den Kühlschrank. Hilft wenn man nicht immer Lust hat zu kochen.