Haushaltstipps – Der Ratgeber
Wir könnten einen neuen Schnellkochtopf bekommen. Bitte erklärt mir mal was man so damit macht und was für Benefits (Vorteile) so ein Ding mit sich bringt!
Yazar: - 16 Ekim 2018
49
0
Wir könnten einen neuen Schnellkochtopf bekommen. Bitte erklärt mir mal was man so damit macht und was für Benefits (Vorteile) so ein Ding mit sich bringt! Danke und liebe Grüße aus Kölle. Alex W.

Karin; Kurze Kochzeit, Erhalt der Vitamine. Ich koche fast nur im Schnellkochtopf. Energiesparend weil du den Herd ausschalten kannst und alles kocht noch fast 20-30 Minuten weiter.

Andrea; Karin ausschalten? Aber nicht bei Induktion.

Karin; Andrea den Induktionsherd kann man ja auch an und ausschalten. Wieviel Restwärme da noch auf dem Kochfeld ist weiß ich aber nicht. Oder sind die Kochfelder bei Induktion gleich kalt wenn der Topf weggenommen wird? Aber auch wenn du den Topf von der Kochstelle nimmst daurt es cca 10 Minuten bist der Druck raus ist und so lange kocht noch alles was da drin ist.

Andrea; Sehr schnell, sehe ich bei reis, früher einmal aufgekocht, und jetzt bleibt der herd 20 Minuten an.

Jennifer; Zb Kartoffeln sind Blitz schnell sauber.

Silke; Fleisch ,Eintöpfe, Kartoffeln….schnell Energiesparen,Vitamine bleiben erhalten.

Brigitte; Ein Vorteil bei Eintöpfen , grössere Mengen Gemüse und anderes Feines.

Alex; Schneller heißt? Z.B. bei Kartoffeln? Sonst alles wie beim „normalen“ kochen, sprich Wassermenge, Kartoffelmenge etc.? Ich meine viel Zeit nimmt ja beim normalen E-Herd schon in Anspruch bis das Wasser kocht…. das geht ja bei Induktion eh schon rubbel die Katz.

Silke; Alex den hab ich leider noch nicht( Induktion) z.b Gulasch Max kochzeit 35min 1,5 KG RIND.

Karin; Alex mit Einsatz kann man die Kartoffeln auch dampfgaren . Ein bisschen Wasser und sobald Druck aufgebaut ist kann man nach 5 Minuten den Herd ausstellen und warten bis der Druck wieder weg ist oder auf niedrigster Stufe 10 Minuten und dann mit kaltem Wasser den Druck rauslassen.

Birgit; Fleisch wird in mehr als die halbe zeit fertig.

Sabine; Oh ich hab auch einen, musste ich irgendwann mal unbedingt haben, ist schon zig Jahre her 😀 Das war nicht meine Welt, bin Topfguckerin und werde es immer bleiben 🙂 Irgendwo im Keller fristet er seit langer Zeit sein Dasein vor sich hin.

Alex; genau dorthin tendiert meine Befürchtung nämlich auch.

Karin; Ich kann das Gegenteil beweisen. Ich verwende seit fast 50 Jahren einenSchnellkochtopf. Natürlich nicht mehr den ersten 😀 Es ist mittlerweile schon der dritte oder vierte. Und ich verwende ihn wirklich mehrmals in der Woche. Mit dem Einsatz kann man ihn auch als Dampfgarer verwenden. Kartoffel, Knödel usw. Suppen, Reisfleisch, Eintöpfe. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Sabine; Karin das streite ich ja auch nicht ab, ich hab seit 30 Jahren AMC Töpfe und bin damit rundum glücklich.
Zeitersparnis ist bei mir auch absolut nicht relevant, sehr viel mache ich allerdings auch im Backofen, Eintopfesser sind wir nicht so, eher Aufläufe jeder Art.

Kerstin; Alex Kommt eben drauf an, was Du gerne isst. Geschmortes wie Rouladen oder fast alles aus dem Slow Cooker (Pulled Pork) geht hier auch, nur schneller und geschmacklich gleichwertig. Eintöpfe sind im Handumdrehen fertig. Gebe meinen nicht mehr her.

Karin; Sabine, mein Kommentar war auch nicht als Kritik an deinem Kommentar gemeint, sondern als Antwort auf die Frage von Axel Wielpütz. Ich habe kein AMC Geschirr und kann daher keinen Vergleich ziehen. Ich finde beim Schnellkochtopf jedoch nicht nur die Zeit- und Energieersparnis positiv, sondern auch das schonende Garen. Gemüse behält seinen Eigengeschmack.

Sabine; Karin mittlerweile sind die WMF Töpfe genau so gut und weitaus günstiger, als AMC. Aber durch die lebenslange Garantie, die ich noch nie gebraucht habe, war es damals eben nur AMC, die das geboten haben und wir haben die damals zur Hochzeit bekommen und dann eben aufgestockt.

Karin; Und einkochen nicht vergessen. Damit geht es in 10-30 Minuten.

Marlies; Man brauch weniger Zeit ..Ich nehme ihn gern für Suppenhuhn ,wenn wir unsere Hühner wegschlachten .Das Fleisch ist sehr schnell schön weich ,was sonst ewig brauch weil die Hühner ja schon älter sind .Gulasch geht auch sehr schnell darin .Für manche Sachen ist so ein Topf schon gut.

Eveline; ich möchte ohne nicht sein. verwende ihn mind. 3x wöchentlich seit ca 25 jahren. Zeit-u. Energiesparer.

Anita; Kochen ohne Kochtopf geht gar nicht! Kartoffeln (mit Einsatz nicht im Wasser liegend), Gulasch, Tafelspitz, klare Suppen, … Alles ratz-fatz fertig. Noch dazu bleiben die Vitamine erhalten.

Edith; Aber beim gulasch dann ohne Mehl, oder?

Silke; Edith ich verwende schon seit 15 Jahren kein Mehl mehr beim kochen.

Eveline; in ein rindsgulasch gehört kein mehl, bindung kommt durch die zwiebel und langes kochen. ich liebe meinen schnellkochtopf, aber gulasch mache ich im normalen, und köchelt so 3 stunden Edith Vogel.

Silvia; Ich hab drei und liebe sie über alles. Ich mach alles im Sicomatic. Auch Einkochen/wecken. Eintöpfe, Rouladen, Milchreis, Kartoffeln.

Bianca; Allerwichtigste Regel – einen Schnellkochtopf NIEMALS öffnen, wenn er noch unter Druck steht. Entweder so abkühlen lassen oder schnell entdampfen, indem man ihn unter fließend kaltes Wasser stellt. Ansonsten Explosionsgefahr … also nix für Topfgucker.

Karin; Gar kein Benefit, es wird alles doppelt so schnell fertig, schmeckt dafür nur halb so gut. Schmorgerichte brauchen einfach Zeit damit sie den guten Geschmack entwickeln. Ich hab den ersten und einzigen den ich gehabt hab vor über 25 Jahren verdchenkt.

Elke; Also ich verwende Schnellkochtöpfe schon seit mehr als 50 Jahre und möchte sie nicht missen. Ich kaufe immer wieder Kelomat. Ich koche angefangen von Bolognese bis Rindsroularden alles damit. Schmorgerichte werden besonders gut, denn man kann auch auf Niedrigtemperatur zurückschalten sobald es kocht. Sogar Reis koche ich am Liebsten damit, uzw schwimmend in viel Salzwasser, dann abseien und in Butter oder Olivenöl schwenken. Der Reis wird so besonders. Wir lieben ihn nicht zu trocken sondern mehr “risottomäßig”. Ich möchte meinen Kelomat nicht missen.

Anita; Reis habe ich noch nie damit gemacht. Wie machst du den genau? Verhältnis 2:1. Wie lange?

Elke; Anita nein, ich koche viel Wasser auf, Salz hinein und dann soviel Reis wie ich gerade brauche. Ich nehme 1/4 l Gläser als Maß. Dann Deckel drauf, warten bis der 2. Ring sichtbar wird, dreh die Kochstelle ab, nehme den Topf kurz vom Feuer, stelle ihn dann wieder zurück und lass ausdampfen. Danach abseien und in Butter schwenken. Schmeckt hervorragend.